Alfred Adler

 

Alfred Adler wurde am 7. Februar 1870 in Rudolfsheim bei Wien geboren. Er war ein österreichischer Arzt und Psychotherapeut.

Alfred Adler

 

Er arbeitete zunächst als Augenarzt und eröffnete kurz darauf eine Praxis für Allgemeinmedizin in Wien, in einer Gegend, in der seine Patienten teilweise in ärmlichen Verhältnissen lebten. Diese Einblicke in das Leben in den unteren Bevölkerungsschichten bestärkten seine Überzeugungen, wie notwendig sozialmedizinische Beratung und Betreuung der Wiener Bevölkerung sind.

Ab 1902 nahm Adler an den Diskussionsrunden der Mittwochabendgesellschaft von Sigmund Freud teil, entwickelte jedoch schon bald eine von der Psychoanalyse abweichende, eigenständige Lehre. Er sah den Menschen nicht von Trieben bestimmt, sondern als freies Wesen, das sich mit den kulturellen und sozialen Aufgaben auseinandersetzen muss, die ihm das Leben stellt. Diese Gegensätze konnten immer weniger überbrückt werden, und so kam es 1911 zum Bruch mit Freud. Nach dem Bruch mit Freud gründete Adler eine eigene Gesellschaft für freie Psychoanalyse, den späteren Verein für Individualpsychologie.

Der erste Weltkrieg bedeutete einen schweren Einbruch. Der Schock dieses grausamen Krieges brachte die Aufbruchsstimmung der Individualpsychologen zum Erliegen. Adler war tief entsetzt über die menschlichen Abgründe, die der Krieg hervorbrachte, nicht ohne Folgen für seine philosophisch-psychologische Sicht des Menschen und der Welt.

Die Wiederaufnahme der Entwicklung der IP kann man in den 20er Jahren beobachten. Adlers Lehre hatte eine große, eigenständige Wirkung auf die Entwicklung der Psychologie und Psychotherapie im 20. Jh. Er „erfand“ und gründete mit seinen Mitarbeitern die ersten Erziehungsberatungsstellen. Er arbeitete als Direktor der ersten Klinik für Kinderpsychologie in Wien, war als Dozent tätig und begann, seine Theorie schriftlich und in vielen Vorträgen detaillierter darzustellen.

Von 1926 an besuchte Adler regelmäßig die USA, wo seine optimistische Lehre vom Menschen als sozialem Wesen außerordentliche Popularität erlangte. Anfang der 1930er Jahre war Adler einer der bekanntesten Psychologen der westlichen Welt.

Angesichts der bedrohlichen Zustände in Europa siedelte Adler 1934 in die USA über. Er hatte schon seit 1926 eine Gastprofessur an der Columbia University und seit 1932 am Long Island College inne. 1935 erschien erstmals das in englischer Sprache verfasste International Journal of Individual Psychology. Er unternahm immer noch Vortragsreisen nach Europa. Auf einer solchen Reise starb Adler am 28. Mai 1937 in Aberdeen, Schottland, im Alter von 67 Jahren an Herzversagen.