Was ist SKEPT?

 

Die psychotherapeutische Arbeit mit Säuglingen, Kleinkindern und ihren Eltern hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Ergebnisse der Säuglingsforschung und klinische Erfahrungen bestätigen, dass frühkindliche Störungen wirksam behandelt und so langfristig dysfunktionale Entwicklungen verhindert werden können.

 

Die SKEPT-Ausbildung in Kooperation der Münchner DGPT/VAKJP-Institute richtet sich an Psychoanalytiker für Kinder/Jugendliche und /oder Erwachsene sowie an fortgeschrittene Ausbildungskandidaten. Sie können psychoanalytische Kompetenz in der frühen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie erwerben bzw. Ihre Erfahrung in diesem Bereich systematisch vertiefen.

 

Inhalte der Ausbildung:

Die curriculäre theoretische Ausbildung vermittelt in 4 Semestern an jeweils 2 Wochenenden (Fr./Sa.) Grundlagen der Entwicklungspsychologie, Diagnostik, Krankheitslehre und Behandlungstechnik der frühen Beziehungsdynamiken von Säuglingen, Kleinkindern (0-2 Jahre) und ihren Eltern.

Der klinisch-praktische Teil der Ausbildung umfasst 4 Behandlungsfälle unter Supervision. Ergänzend ist es möglich, in den Babyambulanzen zu hospitieren.

 

Hier finden Sie Informationen zu SKEPT: Gebühren und Anmeldung