Literatur zur Ausbildung

Empfehlungen des Alfred Adler Instituts München e.V.

Diese Liste beinhaltet psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Literatur, die als Einführung in psychodynamisch-individualpsychologisches Denken besonders zu empfehlen ist. Bitte suchen Sie sich daraus jene Autoren, die Ihnen zusagen. Es kommt nicht so sehr darauf an, dass Sie quantitativ viel lesen, sondern dass Sie sich von den jeweiligen Verfassern anregen lassen, die verschiedenen Ansätze verstanden haben und mit ihnen aktiv umgehen können.

Empfohlene Literatur für die 1. Zwischenprüfung:
  • Adler, A.: „Über den nervösen Charakter“ (v.a. 1. Teil), : Witte, K.H., Bruder-Bezzel, A., Kühn, R.; Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1997.
  • Eife, G. (Hrsg.): Einführung in Adler, A.: „Persönlichkeitstheorie, Psychopathologie, Psychotherapie“ (1913-1937), S.9 – 54. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2010.
  • Hillman, J.: „Die Heilung erfinden. Eine psychotherapeutische Poetik“. Schweizer Spiegel Verlag, Zürich 1986.
  • Mentzos, S.: „Lehrbuch der Psychodynamik“; Die Funktion der Dysfunktionalität psychischer Störungen; Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009 (oder: Neurotische Konfliktverarbeitung, Fischer-TB, Frankfurt a.M. 1987).
  • Mertens, W.: „Psychoanalyse, Geschichte und Methoden“. C.H. Beck, München 2008.
Allgemeine psychoanalytische Literatur:
  • Riemann, F.: „Grundformen der Angst“. Ernst Reinhardt, München Basel 1975/2009..
  • Ellenberger, H.: „Die Entdeckung des Unbewussten“: Geschichte und Entwicklung der dynamischen Psychiatrie von den Anfängen bis zu Janet, Freud, Adler und Jung. Huber, Bern 1973.
  • Thomä, H., Kächele, H.: „Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie“. Springer, Berlin 1986.
  • Mertens, W.: „Einführung in die psychoanalytische Therapie“, Band 1 – 3. Kohlhammer TB, Stuttgart, Berlin, Köln 1990.
  • Zwiebel, R.: „Von der Angst, Psychoanalytiker zu sein: Das Durcharbeiten der Phobischen Position“. Klett-Cotta, 2007.
Triebtheorie:
  • Freud, S.: „Abriss der Psychoanalyse“. Fischer TB, Frankfurt.
  • Freud, S.: „Das Unbehagen in der Kultur“. Fischer TB, Frankfurt
  • Freud, S.: „Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse“. GW Bd. XI, Fischer Frankfurt.
Individualpsychologie:
  • Adler, A.: „Persönlichkeitstheorie, Psychopathologie, Psychotherapie“ (1913 – 1937). Hrsg.: Eife, G.; Vandenhoeck & Ruprecht , Göttingen 2010.
  • Ansbacher, H.L. und R.: „Alfred Adlers Individualpsychologie“. Eine systematische Darstellung seiner Lehre in Auszügen aus seinen Schriften, Reinhard, München 1972.
Analytische Psychologie:
  • Jung, C.G.: „Die Beziehungen zwischen dem Ich und dem Unbewussten“, GW Bd. 7, Walter Freiburg 1981.
  • Schellenbaum, P.: „Die Wunde des Ungeliebten: Blockierungen und Verlebendigung in der Liebe“. dtv 1992.
  • Kast, V.: „Vom Sinn der Angst“. Herder, Freiburg im Breisgau 1996.
Ich-Psychologie:
  • Freud, A.: „Das Ich und die Abwehrmechanismen“. Kindler TB, München 1936.
  • Rudolf, G.: „Strukturbezogene Psychotherapie. Leitfaden zur psychodynamischen Therapie struktureller Störungen“. Schattauer, Stuttgart 2005.
Objektbeziehungstheorien:
  • Klein, M.: „Das Seelenleben des Kleinkindes“. Stuttgart, Klett, 1962.
  • Winnicott, D.W.: „Vom Spiel zur Kreativität“. Klett-Cotta, Stuttgart 1974.
  • Mahler, M.; Pine, F., Bergmann, A.: „Die psychische Geburt des Menschen“. Fischer, Frankfurt a.M. 1978.
  • Kernberg, P.F.: „Narzisstische Persönlichkeitsstörungen“. Schattauer, Stuttgart, New York, 1989.
  • Bion, W.R.: „Lernen durch Erfahrung“. Suhrkamp, Frankfurt a.M. 1990.
  • Fonagy, P., Gergely, G.,Jurist, L., Target, M.: „Affektregulierung, Mentalisierung und die Entwicklung des Selbst“. Stuttgart, Klett-Cotta 2002, 2004.
Bindungstheorie:
  • Bowlby, J.: „Bindung; Eine Analyse der Mutter-Kind Beziehung“. Kindler, München 1975.
  • Brisch, K.H.: „Bindungsstörungen. Von der Bindungstheorie zur Therapie“. Klett-Cotta, Stuttgart 1999.
Selbstpsychologie:
  • Kohut, H.: „Narzissmus“. Suhrkamp, Frankfurt a.M., 1971.
Psychoanalytische Familientherapie:
  • Richter, H.E.: „Eltern, Kind und Neurose“. Rowohlt TB, Reinbek bei Hamburg 1962/2010.
  • Bauriedl, T.: „Beziehungsanalyse“. Suhrkamp TB, Frankfurt am Main 1980.
Intersubjektivitätstheorien:
  • Stolorow, R.D., Brandschaft, B., Atwood, G.: „Psychoanalytische Behandlung – ein intersubjektiver Ansatz“. Fischer, Frankfurt a.M. 1998.
  • Ogden, T.: „Gespräche im Zwischenreich des Träumens“. Psychosozial-Verlag, Gießen 2001.
  • Altmeyer/Thomä (Hrsg.): „Die vernetzte Seele. Die intersubjektive Wende in der Psychoanalyse“. Klett-Cotta, Stuttgart 2006.
Säuglingsforschung / Entwicklungspsychologie:
  • Stern, D.: „Die Lebenserfahrung des Säuglings“. Klett-Cotta, Stuttgart 1992.
  • Lichtenberg, J.D.: „Psychoanalysis and Motivation“. The Analytic Press, Hillsdale (N.J.) 1989.
  • Dornes, M.: „Der kompetente Säugling. Die präverbale Entwicklung des Menschen“. Fischer, Frankfurt a.M. 1997.
  • Tyson, P. und Tyson, R.L.: „Lehrbuch der psychoanalytischen Entwicklungspsychologie“. Kohlhammer, Stuttgart 1997.
  • Piontelli: „Vom Fötus zum Kleinkind“. Klett-Cotta.
  • Fonagy, P, Target, M.: „Frühe Bindung und psychische Entwicklung“. Psychosozial Verlag.
Behandlungstechnik:
  • Bettighofer, S.: „Übertragung und Gegenübertragung im therapeutischen Prozess“. Kohlhammer; Stuttgart, Berlin, Köln 1998.
  • Gill, M.: „Die Übertragungsanalyse. Theorie und Technik“. Fischer, Frankfurt a.M. 1996.
  • Küchenhoff, J.: „Psychodynamische Kurz- und Fokaltherapie“. Schattauer, Stuttgart, New York 2005.
  • Laimböck, A.: „Das psychoanalytische Erstgespräch“. Brandes & Apsel, Frankfurt a.M. 2011.
Spezielle Krankheitslehre:
  • Hoffmann & Hochapfel: „Einführung in die Neurosenlehre und psychosomatische Medizin“. Stuttgart 1995.
  • Ermann, M.: „Psychosomatische und psychotherapeutische Medizin“. Kohlhammer, Stuttgart 1995/1999.
  • Bürgin, D.: „Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter“. Stuttgart 1993.
  • Asper, K.: „Verlassenheit und Selbstentfremdung“. Dtv, München 1997.
  • Rhode-Dachser, C.: „Das Borderline-Syndrom“. Bern 1995.
  • Sachsse, U.: „Selbstverletzendes Verhalten“. Göttingen 1995.
  • Kind, J.: „Suizidal“. Göttingen 1998.
  • Shengold, L.: „Soul-Murder“. Frankfurt a.M. 1995.
  • Wurmser, L. : „Die Maske der Scham: Die Psychoanalyse von Schamaffekten und Schamkonflikten“. Verlag Dietmar Klotz.
  • Hirsch, M.: „Schuld und Schuldgefühl“. Zur Psychoanalyse von Trauma und Introjekt. Vandenhoek & Ruprecht, Göttingen, 4. Auflage 2010.
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie:
  • Hopf, H., Windaus, E.: „Lehrbuch der Psychotherapie“, Band 5. Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. CIP-Medien, München 2007.
  • Schacht, L.: „Baustelle des Selbst. Psychisches Wachstum und Kreativität in der analytischen Kinderpsychotherapie“. Pfeiffer bei Klett-Cotta, Stuttgart 2001.
  • Ahlheim, R.: „Gitter vor den Augen. Innere und äußere Realität in der psychoanalytischen Therapie von Kindern und Jugendlichen“. Brandes & Apsel, Frankfurt a.M. 2008.
  • Dolto, F.: „Fallstudien zur Kinderanalyse“. Stuttgart 1989.
  • Klitzing: „Psychotherapie in der frühen Kindheit“. Vandenhoek & Ruprecht.
  • Israel, A.: „Der Säugling und seine Eltern“. Brandes & Apsel.

Ausbildungs­informationen zum Downloaden