Ausbildung am Alfred Adler Institut München e.V.

Wir bilden aus in:

  • Analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Erwachsene
  • Analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Kinder und Jugendliche
  • Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Erwachsene
  • Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Ausbildung allgemein

Das Alfred Adler Institut München e.V. ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte zum Psychologischen Psychotherapeuten und zum Kinder- und Jugendlichen­psycho­therapeuten.  In Deutschland gibt es drei Richtlinienverfahren der Psychotherapie. Bei uns können Sie in zwei dieser drei Verfahren ausgebildet werden. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie ausschließlich die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie erlernen wollen oder im Rahmen der „verklammerten Ausbildung“ beide Verfahren erlernen möchten:

Analytische Psychotherapie

Im Mittelpunkt steht das Konzept des „psychodynamischen Unbewussten“. Dabei wird angenommen, dass psychische Störungen aufgrund von unbewussten innerseelischen Konflikten entstehen und Entwicklungsblockaden auslösen, die auf länger zurückliegende konflikthafte bzw. beeinträchtigte Beziehungserfahrungen zurückzuführen sind. Die analytische Psychotherapie hat daher das Ziel, länger zurückliegende, unbewältigte und verdrängte Konflikte, die körperliches und/oder seelisches Leiden verursachen, bewusst zu machen und diese in der sicheren und haltgebenden therapeutischen Beziehung wiederzubeleben, zu bearbeiten und psychisch zu integrieren. Dabei lernt der Patient die Zusammenhänge verdrängter Konflikte und aktueller Belastungen besser zu verstehen, wodurch Entwicklungsblockaden gelöst werden und Symptome zurückgehen. Die individuelle Lebensbewegung kann dadurch wieder aufgenommen werden und eine Weiterentwicklung der individuellen Persönlichkeit und Identitätsbildung werden möglich.

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie hat sich aus der analytischen Psychotherapie entwickelt. Auch bei dieser Therapieform wird davon ausgegangen, dass das aktuelle Problem auf einem innerpsychischen unbewussten Konflikt basiert. Im Unterschied zur analytischen Psychotherapie gibt es einen klar formulierten Behandlungsfokus: Fokussiert wird auf Konflikte, die im Alltag obenauf liegen und Probleme bereiten. Länger zurückliegende unbewusste Konflikte werden nur insofern berücksichtigt, wie sie der Bearbeitung des aktuellen Problems dienlich sind. Im gemeinsamen Gespräch werden Lösungsstrategien erarbeitet, wobei der Therapeut eine deutlich aktivere Rolle hat als in der analytischen Psychotherapie. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie kann somit nicht nur im Rahmen der Krisenintervention als Kurzzeittherapie angewendet werden, sondern auch als Langzeittherapie, um längerfristig ziel- und ressourcenorientierte Unterstützung anbieten zu können.  

Die psychotherapeutische Ausbildung kann nebenberuflich absolviert werden und wird mit der Approbationsprüfung abgeschlossen, wodurch Sie berechtigt sind, die heilkundliche Psychotherapie auszuüben und einen Eintrag im Arztregister erhalten. Beide Verfahren werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. So haben Sie die Möglichkeit, sich in eigener freier Praxis niederzulassen oder im Angestelltenverhältnis in Kliniken, Praxen, Rehaeinrichtungen, Kinderheimen etc. zu arbeiten.

Wenn unklar ist, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen für die Zulassung zur psychotherapeutischen Ausbildung erfüllen, kann die zuständige Landesbehörde auf der Grundlage des Psychotherapeutengesetzes Ihren Einzelfall überprüfen.  Für detailliertere Informationen besuchen Sie gerne unseren Infoabend und lernen Sie uns durch ein Schnuppersemester kennen.

Nach fünf Theoriesemestern beginnen die Ausbildungs­kandidat*innen mit der psycho­therapeutischen Behandlung eigener Fälle in der Institutsambulanz.

Durch die Honorare wird die Ausbildung nicht nur refinanziert, die anfallenden Honorare übersteigen die Ausbildungskosten sogar deutlich. Zudem können sämtliche Ausgaben in der Regel steuerlich voll geltend gemacht werden.

Gebührenordnung des Alfred Adler Instituts München e.V.

  1. Die Gebühr beträgt pro Semester:

    • Theoretische Semester (bis zur 2. Zwischenprüfung): Euro 660,00
    • Praktikantensemester (ab der 2. Zwischenprüfung): Euro 505,00

  2. Während der praktischen Ausbildung nach § 3 PsychTh-APrV erhalten die Ausbildungsteilnehmer eine Vergütung, die den von den Kassen bezahlten Honoraren entspricht. Für die Finanzierung der Arbeit der Institutsambulanz entrichtet der Ausbildungsteilnehmer quartalsweise eine Abgabe an das Institut, deren Höhe vom Vorstand des Institutes festgesetzt und vom Ausbildungsteilnehmer als verbindlich anerkannt wird.

  3. Die Honorare für die Lehranalyse (Selbsterfahrung nach § 5 PsychTh-APrV) und für die Kontrollanalyse (Supervisison nach § 3 PsychTh-APrV) sind nicht in den Semestergebühren enthalten. Die Höhe des Honorars ist zwischen Ausbildungsteilnehmer/in und Lehr- bzw. Kontrollanalytiker ebenso wie die Modalitäten der Bezahlung zu vereinbaren. Diese Honorare betreffen die Gebührenordnung des Instituts nicht.

  4. Prüfungsgebühren:

    • Für die erste Vorprüfung: Euro 155,00
    • Für die zweite Vorprüfung: Euro 155,00
    • Für die staatliche Abschlussprüfung: Euro 300,00

  5. Bewerbungsgebühr: Euro 255,00

 

Unsere Außenstelle in Augsburg

Wenn Sie Ihre praktische Tätigkeit in Augsburg absolvieren möchten, kontaktieren Sie bitte
M.A. Susanne Ullmann:

Telefon: 0821 - 15 53 18
E-Mail: su-ullmann@web.de

Psychotherapeutische Ambulanz

für Kinder und Jugendliche

Zulassungsvoraussetzungen

Die Voraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung zum/zur Psychologische*n Psychotherapueten*in (Erwachsene) erfüllen:

  • Diplomabschluss im Studiengang Psychologie
  • Masterabschluss im Studiengang Psychologie

Die Voraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung  zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten*in erfüllen:

  • Diplomabschluss im Studiengang Psychologie
  • Masterabschluss im Studiengang Psychologie
  • Diplomabschluss im Studiengang Pädagogik oder Sozialpädagogik
  • Masterabschluss im Studiengang Pädagogik oder Sozialpädagogik
  • Masterabschluss Soziale Arbeit
  • Masterabschluss Bildungswissenschaften
  • Masterabschluss Erziehungswissenschaften
  • Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Real-, Sonderschulen und an beruflichen Schulen
  • Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium der Fächer Psychologie, Pädagogik oder schulpsychologischer Schwerpunkt

Achtung! Übergangsregelung für Lehrer*innen! Spätester Studienbeginn für die Zulassung zur Ausbildung vor dem 01.07.2014.

Vor Beginn der Ausbildung ist eine schriftliche Bewerbung erforderlich. Interessenten haben die Möglichkeit, sich auch im persönlichen Gespräch beraten zu lassen. Termine erfragen Sie bitte im Sekretariat.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen: 

  • ein tabellarischer Lebenslauf über den beruflichen Werdegang
  • eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der absolvierten Hochschule
  • ggf. Nachweis über Art und Dauer der bisherigen und derzeitigen beruflichen Tätigkeit
  • ein ärztliches Gesundheitszeugnis
  • ein polizeiliches Führungszeugnis
  • ein Lichtbild

Ein ausführlicher Lebenslauf wird den für die Erstgespräche bestimmten Mitgliedern der Ausbildungsausschüsse vom Bewerber im Zuge des Bewerbungsverfahrens direkt zugesandt.

Die Bewerbungsgebühr beträgt 255,00 €

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens erhalten die Bewerber einen schriftlichen Bescheid.

 

Das Alfred Adler Institut München ist anerkannt von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der DGPT und der VAKJP.

Sie finden in der Broschüre zum Downloaden (Seite unten) detallierte Informationen zur Ausbildung.

Das Psychotherapeuten­gesetz (PsychThG) und die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den Psychologischen Psychotherapeuten (PsychTh-APrV) sind die gesetzlichen Grundlagen für die Ausbildung, zu deren Einhaltung das Institut verpflichtet ist.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

Gesetze und Vorschriften zur Ausbildung

Ausbildung Psychotherapeuten PDF 136 KB
Ausbildung Kinderpsychotherapeuten PDF 138 KB
Psychotherapeuten – Gesetz PDF 248 KB

Leitung der Ausbildung

Ausbildungsleitung Psychologische Psychotherapie (Erwachsene)

Dipl.-Psych. Anna Mayer

Ausbildungsleitung Psychologische Psychotherapie (Erwachsene)

Während und nach meinem Psychologiestudium arbeitete ich zunächst in einem Drogentherapiezentrum. Danach war ich viele Jahre als selbständige Psychotherapeutin in der Eingliederungshilfe für Jugendämter tätig. 2001 erwarb ich die Zulassung für meine psychotherapeutische Praxis. Parallel begann ich meine Zusatzausbildung am Alfred Adler Institut München in analytischer Psychotherapie für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Seit meinem Abschluss engagiere ich mich am Institut als Dozentin und war mehrere Jahre im Vorstand aktiv. Ich sammelte Erfahrung in verschiedenen berufspolitischen Gremien und bin als Supervisorin und Lehranalytikerin am Institut tätig.

Ausbildungsleitung Psychologische Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Dipl.Sozialpäd. Petra Neu

Ausbildungsleitung Psychologische Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Als Dipl. Sozialpädagogin arbeitete ich nach meinem Studium mit entwicklungsverzögerten und verhaltensauffälligen Kindern aller Altersstufen, bevor ich meine Ausbildung zur Analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin am Alfred Adler Institut München e.V. begann und sie 2001 abschloss. Neben meiner therapeutischen Tätigkeit in eigener Praxis supervidiere und unterrichte ich Kandidaten vom AAI und anderen Instituten. Weiterhin begleite ich Selbsterfahrungsprozesse bei Erwachsen mit unterschiedlichen Methoden wie Intrapsychische Systemarbeit (Schneeweiß) und Sandspieltherapie. Als lehrberechtigte Sandspiel-Therapeutin (DGST, ISST) biete ich in Kooperation mit dem Adler Institut München e.V. regelmäßig eine Weiterbildung in „Individualpsychologischer Sandspieltherapie“ an.

Ausbildungs­informationen zum Downloaden